In Kassel kippt der Herkules vom Sockel

ApokalypseDenn hier findet die Ober-Apokalypse statt, die sich Marie-Christin Spitznagel hat einfallen lassen. Vier Kassler Mädchen aus dem beschaulichen Nordhessen und ein leicht trottliger von der Weiblichkeit verlassener Prophet aus demselben Städtchen werden von ein paar durchgeknallten Engeln und Dämonen für die Apokalypse ausgesucht.

Die Kombination verspricht Spannung und Action – und die Autorin hält das Versprechen. Modern, surreal, knallig, bunt, bizarr, urkomisch – alles das trifft auf diesen Roman zu. Nach einem sehr ausgiebigen Vorstellen der Protagonisten nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf – jedes neue Kapitel kommt mit einer neuen Absurdität, mit frech-fröhlich-flüssigen Dialogen, mit Action und ausgefallenen Ideen.
Es wäre viel zu schade, wenn ich hier mehr vom Inhalt verrate – denn ich würde Euch um ein wirkliches Lesevergnügen bringen.

Irgendwann in der Mitte des Buches dachte ich: Ich bin mal gespannt, wie sie diese Verquickung und Verschachtelung auflöst. Lunsen wollte ich auch nicht.  Und ich habe bis zum Ende warten müssen, bis endlich jede Unklarheit beseitigt war. Spannung bis zuletzt. Und dann noch einen Cliffhanger! Gibt es eine Fortsetzung, Marie-Christin?

So modern und ansprechend wie Titel und Layout, ist auch das Buch. Marie-Christin Spitznagels Stil ist einfach. Keine komplizierten Sachverhalte. Keine komplizierten Sätze. Keine komplizierten Ausdrücke. Derb und herb oder rein und fein. Wofür sie sich auch entscheidet, sie macht es mit Konsequenz und passend zum Charakter oder der jeweiligen Situation. Ob es um Liebschaften geht – jawohl, selbst bei anstehender Apokalyse verlieben sich noch Menschen, naja, manchmal auch andere Wesen, von denen man es gar nicht vermutet – oder ob es um einen kräftigen Showdown geht mit Blut, Gewalt und viel Beschwörungen.

In diesem Roman ist alles zu finden. Engel, denen die Glorien abhanden kommen, Höllenfürsten, die sich …. aber jetzt erzähle ich doch schon wieder zuviel.

Selbst lesen ist angeraten!

Marie-Christin ist Selbstpublisher. Kompliment! Ihr findet das Buch daher in den gängigen Internet-Shops. Ich selbst habe bei Amazon geguckt:  Der Link zum Buch